Familiensystemische Gruppenseminare

Programm 2021

Was ist Familienstellen oder Systemische Therapie?
Ursprungsfamilie bestimmt unsere Beziehungen. Oftmals wiederholen sich Verhaltensmuster von Generation zu Generation. Nachfahren übernehmen glückliche und leidvolle Schicksale ihrer Vorfahren.
Familienstellen beruht auf den Grundannahmen von Bindung, Ordnung und Ausgleich.

• Bindung bedeutet, dass jedes Familienmitglied das Recht auf Zugehörigkeit hat. Gibt es im Familiensystem ausgegrenzte oder verschwiegene Personen, entsteht ein Ungleichgewicht.

• Ordnung folgt den Regeln der zeitlichen und hierarchischen Reihenfolge. Wer zuerst war, erscheint in der Reihenfolge früher. Wer höher gestellt ist, dem gebührt der Platz vor dem tiefer Gestellten.

• Ausgleich steht für die Ausgewogenheit von Geben und Nehmen zwischen Gleichgestellten wie z.B. Geschwistern, Beziehungspartnern, Freunden etc..
Wenn in einem oder mehrerer dieser Punkte ein Ungleichgewicht besteht, wirkt sich das auf das Familiensystem aus. Oftmals versuchen dann nachfolgende Generationen unbewusst, das Ungleichgewicht zu korrigieren. Durch die Visualisierung der Dynamiken und durch das Erkennen von verborgenen Hintergründen können solche Verstrickungen gelöst werden.

Das Unterbewusstsein enthüllt Verborgenes oftmals nur schrittweise, verteilt über längere Zeit. Die Systemischen Aufstellungstechniken aktivieren und beschleunigen diese Prozesse. Dadurch werden Schritte weg von krankmachenden Verstrickungen hin zu eigenverantwortlichen Lösungen möglich.

Das Leben gelingt, wenn allen Angehörigen des Familiensystems und auch sich selbst Achtung und Respekt entgegengebracht werden. Die anerkannte, kraftvolle Methode des Familienstellens hilft, Probleme des täglichen Lebens sowie Blockaden und Ängste zu erkennen und aufzulösen

Unsere Arbeitsweise:
Die Familiensystemischen Gruppenseminare werden von zwei langjährigen Trainern gemeinsam geleitet. Dadurch ergibt sich eine wesentliche Verbreiterung des therapeutischen Spektrums, was ein zielgenaues Arbeiten ermöglicht. Mehrere erfahrene Assistenten stehen den Leitern und den Teilnehmenden unterstützend zur Seite. Die kompetente Begleitung erhöht die Qualität der Prozessarbeit in den zwei Seminartagen. Zur Weiterbildung und persönlichen Vertiefung besteht für Teilnehmende oder Angehörige die Möglichkeit, bei den Aufstellungen als Beobachter mitzuwirken.

Was kann mit Familienstellen aufgelöst werden:
• Konflikte mit Vater und Mutter
• Krisen in Paarbeziehungen
• Körperliche und seelische Krankheiten (auch von Kindern)
• Schicksalsschläge (Todesfälle, Trennungen)

Seminarleitung:
Eva-Maria Hirzel-Gridling

1961 medizinische Therapeutin
• Akupunktur-Massage
• Kinesiologie
• Traumatherapie
• Ausbildung in Familienstellen und Schamanismus (K.H. Rauscher und D. v. Kampenhout)

Gerald Höller
1956 Psychologe
• Team- und Kommunikationstraining
• Training für Führungskräfte
• Familien- & Organisationsaufstellungen, (M.V.v. Kibed, I. Sparer und C. Essen-Baxa)

Respekt, Achtung und Einfühlungsvermögen gegenüber den Teilnehmenden sind die Grundpfeiler der therapeutischen Arbeit von Eva Maria Hirzel-Gridling und Gerald Höller.

Seminarort (Neu):
Altes Gemeindehaus, 1. Stock
Schaffhauserstrasse 11, 8451 Kleinandelfingen

Seminardaten 2021:
19. – 20. März
4. – 5. Juni
22. – 23. Oktober.
26. – 27. November

Zeiten:
Freitag, 14.00 – 21.00 Uhr
Samstag, 09:00- 19:00 Uhr

Seminarkosten:
CHF 480.- für aufstellende Teilnehmende
CHF 760.- für Paaraufstellungen
CHF 140.- ohne eigene Aufstellung (Statisten)
Teilnehmerzahl begrenzt, max. 9 Aufstellungen

Seminarprogramm als PDF downloaden